Klein Pamplona

Nach einem kurzen Abstecher ans Mittelmeer befinden wir uns jetzt im Weinbaugebiet „Costières de Nimes“ westlich der Rhône.

Blick auf Porquerolles

 

Zunächst verbrachten wir jedoch noch zwei Tage in Fontvielle, einem netten kleinen Ort in der Nähe von Arles. Hier befindet sich der Stellplatz in einem Bereich, der einem Steinbruch ähnelt. Es wird vermutet, dass die Römer hier das Material fanden, das sie für den Bau der in der Nähe befindlichen Wasserleitungen benötigten.

Eine von vier Mühlen in Fontvielle
Reste der römischen Wasserleitung

 

Wir wechselten das Rhôneufer und besuchten einige Weingüter. Übernachtet haben wir in Comps am Ufer des Gardon, der hier in die Rhône mündet.

Stellplatz am Gardon

 

Bei unserer Abfahrt am nächsten Morgen erfuhren wir von einem Spektakel, das an diesem Tag im Dorf stattfinden sollte. Um dabei zu sein, verlängerten wir unseren Aufenthalt und waren pünktlich um 11 Uhr im Dorfzentrum.

Vorsicht Stiere

 

Hier waren die Straßen von Metallgittern gesäumt, und Schilder wiesen auf die Gefahr durch Stiere hin. Mit einem Warnschuss begann dann das Stiertreiben durch den abgesperrten Bereich des Dorfes. Nahezu das gesamte Dorf versammelte sich hinter den Absperrungen, um dabei zuzusehen, wie Jugendliche versuchten, auf den Stieren zu reiten. Mit ein paar anderen Wohnmobilfahrern waren wir wohl die einzigen Touristen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.