Regentage

Vorweg: Von dem in Ostspanien, in der Gegend um Valencia, tobenden Sturm und den Unwettern haben wir außer Starkwinden von 7-8 Bft nichts gemerkt. Die sehr gemilderten Auswirkungen kommen erst jetzt mit häufigen Regenfällen. Während des Schreibens hört man die Tropfen auf das Dach fallen. Die noch sonnigen Tage hatten wir genutzt, um von Rota aus nach Arcos de la Frontera zu fahren. Das ursprüngliche Arcos thront mit seinen verwinkelten Gassen hoch über einer Ebene.

Es wird ausdrücklich davon abgeraten, mit größeren Fahrzeugen die Altstadt zu befahren, also parkten wir weit unterhalb der Altstadt und fuhren mit dem Taxi nach oben. Die Fahrt führte durch extrem enge Gassen, die z.T. rechtwinkligen Kurven nahm der Taxifahrer im Schritttempo, und an vielen Stellen passte wohl nur noch ein Blatt Papier zwischen Außenspiegel und Hauswand. Fußgänger flüchten sich bei Annäherung von Autos in die Hauseingänge.

In der Altstadt angekommen hat man an vielen Stellen einen tollen Ausblick, der bis zu der angrenzenden Bergkette der Sierra de Grazalema reicht.

Nach einem leckeren „Menu del Dia“  kehrten wir zurück zum Wohnmobil und suchten uns einen Stellplatz an einem der nahe gelegenen Stauseen. Den Regen wettern wir zur Zeit in La Puebla de Cazalla ab, das auf unserem Weg nach Cordoba liegt.

Print Friendly, PDF & Email

1 comment on Regentage

  1. Liebe Sylvia, lieber Achim.

    schön, dass Ihr schreibt , denn hier hört man die schlimmsten Sachen aus Spanien, zum Gllück seid Ihr nicht eingeschneit. Wir warten vielleicht noch auf den Winter, so einen milden Januar habe ich noch nie erlebt. Nun muss es auch nicht mehr schlimmen Winter geben. Euch wünschen wir eine gute Weiterfahrt und noch viele schöne Erlebnisse. Liebe Grüsse Peter u. Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.