Zwischenstop in Murcia

Ganze fünf Tage wurden es dann auf der Finca Caravanas. Das Wetter passte, die Atmosphäre war nett, und wir verbrachten die Zeit mit Lesen, Faulenzen und einfach nur Fallenlassen. Franz, der Stellplatzbetreiber, sorgte für abendliches Programm, indem er ein Essen mit frisch gesammelten Pilzen organisierte oder zum Grillen mit anschließender Runde am Lagerfeuer einlud. Wir wurden mit einer handgeschriebenen Rechnung mit Weihnachtsschmuck verabschiedet und machten uns auf den Weg ins nette Städtchen Chinchilla de Montearagon, nicht ohne einen Stop auf einem Weingut in der Weinbauregion Jumilla zu machen.

Weinanbau in Jumilla

 

Blick auf die Altstadt von Chinchilla de Montearagon

 

Leider machte das Wetter mit dichtem Nebel am nächsten Morgen einen Strich durch das Vorhaben, zur sehenswerten Burg,  dem Wahrzeichen von Chinchilla, auf zu steigen. Wir verließen Chinchilla und übernachteten auf dem Weg zum Cabo de Gata auf einem Stellplatz in Murcia, direkt bei einem großen Einkaufszentrum, das alle Versorgungsmöglichkeiten bot.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.