Jetzt geht’s nach Osten

Sylvester war es ruhig auf dem Stellplatz. Da es im Stellplatz-Restaurant nur ein Menü mit zweierlei Kohl auf niederländische Art gab, entschlossen wir uns, selbst zu kochen. Die Zutaten kauften wir auf dem Markt in Armanção, als Hauptgericht gab es Secreto vom Porco Preto, wie die Iberico-Schweine in Portugal heißen. Um 12 konnte man draußen sitzen und wir stießen mit unseren Nachbarn an.

Felsenküste beim Praia da Marinha
Felsenküste beim Praia da Marinha

 

An den Folgetagen erkundeten wir weiter die nähere Umgebung und verlängerten unseren Aufenthalt auf Mikkis Place um weitere 2 Tage, da massive Regenfälle vorhergesagt worden waren.

Gestern verließen wir dann den lieb gewonnenen Stellplatz und fuhren in Richtung Westen. Übernachtet wurde am Strand von Boca do Rio.

Traumstrand Boca do Rio
Stellplatz am Strand
Praia da Boca do Rio

Nachdem wir heute das Cabo da Vicente, den südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes, besucht haben, drehten wir den „Bug“ nach Osten, was von nun an die Hauptfahrtrichtung sein wird.

Cabo de São Vicente, südwestlichster Punkt Europas

 

Jetzt stehen wir auf einem Stellplatz in Silves inmitten eines Obstanbaugebietes. Die sehenswerte Altstadt und Festung werden wir morgen in Augenschein nehmen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.