Zurück in Österreich

Von Jeruzalem aus durchquerten wir Slovenien von Ost nach West mit einem Zwischenstopp einige Kilometer vor Ljubljana. Wir erlebten eine abwechslungsreiche Landschaft, die zum Teil sehr gebirgig war. Unser Ziel war Dobrovo, das in der zweiten der drei wichtigen Weinregionen Sloveniens liegt. Da wir Autobahnen vermeiden wollten, ging es auf unserem Weg häufig bergauf und bergab, insbesondere in den Tälern der Soca und der Bača zog sich die Fahrt in die Länge.

Das berühmte grüne Wasser der Soca

 

Leider klappte es mit den ausgesuchten Stellplätzen in der Nähe von Dobrovo nicht so gut, so dass wir direkt ins Friaul gefahren sind, der benachbarten Weinbauregion in Italien. Kurz hinter der Grenze fanden wir einen schönen Stellplatz, wo wir dann gleich zwei Nächte blieben. So hatten wir genug Zeit, Weine in Slovenien und Italien zu probieren. Unser erster Aufenthalt nach vielen Jahren in Italien führte uns natürlich auch in eine nette, von außen unscheinbare Trattoria, in der man im Innenhof hervorragend speisen konnte. Unser Geheimtipp für einen Aufenthalt im Collio.

Letzter Stopp in Italien war die Übernachtung auf einem Winzerhof etwas weiter im Norden, wo wir von den Besitzern beste italienische Hausmannskost serviert bekamen und alle Weine dabei probieren konnten.

Dieser Merlot soll in den nächsten Wochen geerntet werden

Wir verließen Italien durch das beeindruckende Tal des Flusses Fella mit vielen Tunneln und engen Passagen. Auf einem Campingplatz direkt am Weißensee genießen wir das zur Zeit hochsommerliche Wetter in Kärnten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.