Fast wie am Meer

Seit fünf Tagen sind wir nun an Schwedens größtem See, dem Vänern. Er wird auch als Binnenmeer bezeichnet, denn er erstreckt sich über 140 Kilometer in der Länge und über 80 Kilometer in der Breite mit vielen Buchten, Inseln und einem Schärengarten.

Sonnenuntergang über dem Vätern

 

Die Ortschaften mit ihren überwiegend rot gestrichenen Häusern erinnern immer an Büllerbü.  Da zur Zeit in Schweden Hochsaison herrscht, sind alle Badestellen und Sehenswürdigkeiten sehr überlaufen. Erst am Abend, wenn es ruhiger wird, können wir die tollen Ausblicke genießen, zur Zeit im Fischereihafen von Spiken. Spiken liegt in der Nähe des Schlosses Läckö, das wir morgen besuchen wollen. 

Am Mittwoch geht es dann mit Fähre von Halmstad nach Grenå in Dänemark. 

Stellplatz an der Schleuse Hajtorp

 

Schleuse in Aktion
Print Friendly, PDF & Email

1 comment on Fast wie am Meer

  1. Hallo Sylvia und Achim, Nun seid Ihr schon auf der Rückreise und habt sko viel erlebt und gesehen und auch uns teilhaben lassen. Genießt die ZIeit und bleibt gesund. Hier ist alles gut, die Hitze ist vorerst vorbei .Liebe Grüsse Peter und Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.