Cartagena und Mar Menor

Unsere nächste Station war Cartagena. Obwohl die größte Stadt der Region Murcia, ist die Stadt eher unbekannt. Ihre Bedeutung reicht jedoch bis in die Zeit der Phönizier oder Karthager zurück, woher auch der Name stammt. Wir erkundeten die Stadt an einem Sonntag. Obwohl die meisten Geschäfte geschlossen waren, war die sehenswerte Altstadt sehr belebt. Neben vielen Jugendstilgebäuden beeindruckte das mitten in der Stadt gelegene römische Theater.

Römisches Amphittheater in Cartagena

Die Nacht verbrachten wir am Leuchttum Cabo de Palos, der gewissermaßen die Grenze zwischen der Costa de Caliente und der Costa Blanca darstellt.

Stellplatz am Cabo de Palos

Bevor wir am nächsten Tag zu unserem Stellplatz an der Saline von Pedro del Pinatar fuhren, machten wir einen Abstecher durch das in den neunziger Jahren aufgegebene Minengebiet von La Union, das die Bedeutung und den Reichtum von Cartagena begründete.

Industrieruine bei La Union
Im Minengebiet von La Union

Auf dem weiteren Weg zum Stellplatz umfuhren wir das Mar Menor, das mit 170km2 größte Haff des Mittelmeeres.

Sonnenuntergang am Mar Menor
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.